Keep Busy

„We need to keep you busy“ 

 

Auweia – genau mein Ding – dachte ich, als ich das von meiner Gasteberin hörte. Und Jaaaaaa!  Das schaffen sie ganz gut.

 

Mein Alltag ist simpel und geschäftig

Nach der Schule bleibt nicht wirklich Zeit zum Ausruhen. Am Nachmittag betreue ich einen Schüler bei seinen Hausaufgaben und komme erst abends zurück. Manchmal  gehts dann noch zu Familie oder Freunden. Hoffentlich kann ich ab morgen auch einige Urdu Stunden nehmen. Das wäre dann am Abend. An die späten und nahrhaften Mahlzeiten (21:00-22.30) muss ich mich definitv noch gewöhnen.

Die Abendbeschäftigungen gestalten sich vollkommen unterschiedlich:

 

Malls sind sehr beliebt: In Lahore scheint es unzählige Malls zu geben. Und ich würde sagen, dass sie Nummer 1 der Vergnügungsmöglichkeiten sind.

 

In den meisten Malls gibt es auch Kinos. Hier haben wir Sully angeschaut.

Auf dem Rooftop einer Mall treffen sich bis zu 150 Leute für die 42 day-Challenge. Funkrionales Training 45 min bei 30℃, sechs Tage die Woche für 130€  – klingt alles wunderbar. War zeitlich aber absolut nicht mehr drinn. Habe deshalb zwei Tage angetestet :-)

Die Fashionweek in Lahore hat begonnen. Ich war auch an einem Abend da:)

Oder einfach mal Homekino\Homedisco. An einigen Abenden zeigen mir Farrukh und Maliha auf DVD ihre lieblings Musiker und Schauspieler. Ich versuche immer noch den Unterschied zwischen pakistanischer und indicher Popmusik herauszufinden.

Naja und an den Wochenenden meinen es alle auch sehr gut mit mir Die Schule und vor allem meine Hosts nehmen meine Wünsche sehr ernst und versuchen alles zu verwirklichen. 

Aufjedenfall ist es sehr gewôhnungsbedürftig die Stadt erstmalt nicht auf eigene Faust erkunden zu können. Noch habe ich nicht die alte und traditionelle Seite Lahores gesehen. 

Und noch war ich keine Minute alleine. Das liegt wohl nicht daran, dass mir oder den Leuten mit denen ich uterwegs bin nichts zugetraut wird, vielmehr ist es zu ungewiss was mich an den Orten und Plätzen erwartet. Fur einen Großteil der Bevôlkerung Lahores sind Europäer eine seltene und ungewohnte Erscheinungen. (Ich vergleiche es mit einem Elefanten, der frei durch die Fußgängerzone schlendern  würde – da müssten wir ja auch alle hinsehen und Fotos machen). Ich versuche Kleinschrittig die Vielfalt Lahores und den Menschen zu entdecken.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sabrina (Dienstag, 22 November 2016 21:35)

    "Ich vergleiche es mit einem Elefanten, der frei durch die Fußgängerzone schlendern würde – da müssten wir ja auch alle hinsehen und Fotos machen"
    ...Ich krieg mich nicht mehr ein vor Lachen