Reif für die Insel – Mein SCHULWÄRTS!-Praktikum auf Terceira und wie aus Marokko die Azoren wurden

Die erste von meinen elf Wochen auf Terceira ist bereits vorüber – aber wie kam das alles eigentlich? Im März dieses Jahres habe ich mich für einen Praktikumsplatz innerhalb des Projekts SCHULWÄRTS! beworben. Dieses Programm wird vom Goethe-Institut organisiert. Dabei hat mich Goethe schon einmal während meines Studiums begleitet: Im Herbst 2014 war ich für knapp vier Monate Praktikantin am Goethe-Institut in London. Dies war mit die aufregendste Zeit meines Studiums.

Seitdem habe ich die Augen nach einem neuen Erlebnis im Ausland offengehalten und so bin ich auf SCHULWÄRTS! gestoßen. Hier wird Lehramtsstudenten, angehenden Referendaren und jungen Lehrern die Chance geboten, ein Praktikum an einer Schule im Ausland zu absolvieren. Eine super Möglichkeit also, seine interkulturellen Fähigkeiten auf die Probe zu stellen und den Schulalltag außerhalb von Deutschland hautnah zu erleben. Aber nicht nur wir Praktikanten können neue Kulturen kennenlernen – in unseren Gastländern vermitteln wir Schülern (und Lehrern!) ein aktuelles und auf unsere Weise authentisches Bild von Deutschland. Als „Deutsche zum Anfassen“ können wir so hoffentlich auch das ein oder andere Vorurteil verjagen.

Wer sich die Länderliste von SCHULWÄRTS! anschaut, wird dort viele einmalige Gelegenheiten entdecken: Von Ägypten über China, Libanon und Russland bis hin zu Thailand und Vietnam sind vor allem viele Länder östlich von Deutschland mit dabei (schaut doch auch mal bei Tobias’ Blog aus Indien oder bei Eva in Pakistan vorbei!). Nicht immer stehen so viele Plätze zur Verfügung, wie es Bewerber für die einzelnen Länder gibt – hier heißt das Motto: Flexibel bleiben! Bei mir sah es lange Zeit so aus, als würde ich an eine Schule nach Rabat (Marokko) vermittelt werden. Nach einigem Hin und Her stand fest: Es geht auf die Azoren! Diese Inselgruppe hatte ich bereits ein paar Mal auf Reiseseiten im Facebook gesichtet und sie stand definitiv auf meiner Reisewunschliste. Als dann das Angebot von der Projektleiterin Jennifer Waag kam, dort gleich drei Monate verbringen und mit Schülern vor Ort zusammenarbeiten zu können, habe ich nicht weiter überlegt und schon halb meine Sachen gepackt. Da SCHULWÄRTS! noch ein relativ neues Projekt ist, bin ich hier sogar die erste Praktikantin und die Schüler haben sich (wie ich schon erfahren habe) bereits darauf gefreut, jemanden aus Deutschland kennenzulernen.

Und hier bin ich jetzt also. Aber wo liegen die Azoren eigentlich?
Wie ihr sehen könnt, befinde ich mich ziemlich im Blauen, mitten im Atlantik zwischen Europa und den USA. Gebt bei Google Maps doch mal „Terceira“ ein und zoomt etwas näher ran 🙂 Dank Air Berlin und Ryanair geht’s in gut vier Stunden auf die Azoren. Die Verbindungen auf die Hauptinsel São Miguel sind mit den günstigen Fliegern etwas besser als nach Terceira (Air Berlin z.B. fliegt nur bis Oktober nach Terceira, Ryanair gar nicht). Ansonsten sind die Fluggesellschaften SATA und TAP eure erste Anlaufstelle, auch für Inselhopping.

Über das Goethe-Institut in Lissabon habe ich Regina kennengelernt, die bereits seit über 20 Jahren auf Terceira lebt. Sie war so lieb und hat mich und meinen 30,8-Kilo-Koffer (ab 32 kg muss Gepäck als Cargo aufgegeben werden – Glück gehabt!) am Flughafen Lajes abgeholt und zu meinem neuen Zuhause in Angra do Heroísmo gebracht. Im schlimmsten Fall hätte ich wohl auch laufen können: Terceira ist nur 29 km lang und 17 km breit 😉

Wie mein Praktikum auf Terceira sein wird und was die Insel alles zu bieten hat, davon werde ich euch in den kommenden Wochen berichten!