Hier ist doch was faul...

Vor kurzem habe ich mich mal wieder in die Wildnis von Terceira gewagt und kam mir landschaftlich gesehen auf einmal vor wie in den North York Moors...wäre mir beim Öffnen der Autotür nicht dieser einzigartige Geruch nach faulen Eiern entgegengeschlagen, der sich damals in der 8. Klasse im Chemieunterricht – als meiner Laborpartnerin unterm Abzug das Reagenzglas mit Schwefelwasserstoff explodiert ist – auf ewig in mein Gedächtnis (und wahrscheinlich auch in die ein oder andere Riechzelle, die das Spektakel überlebt hat) eingebrannt hat.

 

Die Schwefelquellen „Furnas do Enxofre“ hier auf Terceira gehören eher zu den kleineren und man braucht für einen Rundgang gerade einmal 15 Minuten. Den mit Holzplanken angelegten Weg gibt es erst seit ein paar Jahren – zum Glück kann ich da nur sagen! Denn laut Regina, meiner Inselältesten, die hier ja bereits seit mehr als 20 Jahren lebt, war der Rundgang ohne den angelegten Weg ein kleines Abenteuer für sich: Nicht jedes Moos, das nach begehbarem Untergrund aussieht, ist es auch und – schwupps – konnte es schon mal vorkommen, dass man sich mit einem Bein in einem zwei Meter tiefen Loch befand, das heimtückisch überwachsen war 😉

 

Aber das kann heute eigentlich nur noch solch waghalsigen Verrückten wie Regina und mir passieren, die das Geländer überklettern, um abseits der Wege die warme, teilweise heiße und dampfende Erde zu fühlen (aber hey, ich war immerhin in Begleitung einer kompetenten Inselkundigen! Sonst hätte ich mich natürlich – ganz deutsch – nur auf dem angelegten Weg bewegt!)...

 

...Ist es dann aber zum Glück auch nicht. Regina hat mir die tückischen Löcher an manchen Stellen gezeigt und man bekommt dann auch tatsächlich ein Auge dafür. Stattdessen habe ich mir die ganze Zeit gewünscht, ein Ei dabei zu haben – geruchsmäßig war ich „eiermäßig“ ja auch so schon gut bedient, aber ich hätte doch zu gerne gesehen, wie ein Spiegelei auf den heißen Moosflächen langsam vor sich hin brät.

 

Hier ein paar Impressionen von den Schwefelquellen...Man beachte bitte auch meinen äußerst begeisterten Gesichtsausdruck! :D

Kommentar schreiben

Kommentare: 0