Tto man-na-yo! - Auf Wiedersehen

Hier kommt ein letztes Lebenszeichen von mir aus Südkorea, bevor ich mich wieder auf den Weg nach Deutschland mache. Ich freue mich sehr, Weihnachten bei meiner Familie sein zu können und kann es mittlerweile kaum erwarten. Das wird ein Wiedersehen…

Hinter mir liegt ein volles Wochenende. Wir hatten Ostasiencamp in Seoul und ich durfte aktiv mitarbeiten und die Jugendlichen bespaßen. Sie kamen aus China, Japan, Hongkong, Taiwan, Mongolei und Korea und sollten eigentlich Deutsch reden, was eher schlecht geklappt hat…J Mit Namenlernen war es auch nichts. Ich dachte ja, koreanische Namen sind schon unmöglich zu lernen, da kannte ich die mongolischen noch nicht. Die konnte ich nicht einmal aussprechen, geschweige denn mir merken. Ich habe auch öfter Leute angesprochen, die nicht zu unserer Gruppe gehörten und mich damit in ziemlich peinliche Situationen gebracht.

In der Schule steht nun noch Aufräumen und Verabschieden an. Aus China ist ein Wichtelpaket gekommen, dass ich heute noch mit einem Weihnachtsquiz unter die Leute bringen werde.

 

Die Zeit hier in Korea ist nun doch ziemlich schnell vergangen. Es war nicht immer so einfach, mit den Gegebenheiten hier in der Schule klarzukommen und zufrieden zu sein. Das hat mal besser, mal schlechter funktioniert. Dennoch will ich die Zeit hier nicht missen. Ich durfte so viel über den Umgang mit anderen Menschen, über mich selbst und meine Lehrerpersönlichkeit lernen. Dafür bin ich sehr dankbar.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0