Eine Woche Urlaub mit Andrea :)

Hey ihr Lieben :)

 

Am 13. April begann in der American Section der MES der Spring Break (gleichzeitig auch die Osterfeiertage) und meine liebe Freundin Andrea kam aus Deutschland zu Besuch. Lufthansa hatte ein bisschen Verspätung (nicht sehr deutsch), aber dann konnten wir mit einem netten Taxifahrer nach Rehab fahren, der mindestens drei Mal "Welcome to Egypt" zu Andrea sagte.

Abends stand dann gleich ein Konzert einer Beatles-Coverband auf dem Gelände der Oper von Kairo an, d.h. Andrea bekam gleich einen Eindruck vom Verkehr und der Metro, die seit ein paar Wochen 2 LE statt 1 LE (10 Cent statt 5) kostet.

Die Band spielte einige Songs zusammen mit einem Streicherquartett, was insgesamt einen sehr schönen Abend ergab. Jegliche Zärtlichkeiten innerhalb des Publikums wurden aber sofort von einem hektisch umher rennenden Securitymensch unterbunden, ebenso wie das Rauchen von E- oder normalen Zigaretten. Als nach einem Song große Teile des Publikums zur Bühne vorströmten und dort anfingen, zu tanzen, wurde von der Band verkündet, dass Sicherheitsbestimmungen sie dazu zwingen würden, sich alle wieder an ihre ursprünglichen Plätze zu begeben. Das Konzert war Open Air und angesichts der schon recht warmen Temperaturen schön einheizend :)

 

Am Freitag sind wir mit Franziska nach einem langen Frühstück an den Nil gefahren und wollten eigentlich auf den Cairo Tower, um eine schöne Sicht über Downtown zu haben. Der Eintritt für Ausländer kostet aber 125 LE, für Ägypter nur knapp 1/5. Stattdessen haben wir uns in einen schönen Park gesetzt und danach auf einem Boot im Nil lecker Abend gegessen, während neben uns ein Boot nach dem anderen mit lauter Musik und Neonlichtern vorbeigefahren ist.

Anschließend sind wir zum berühmten Tahrir Square gefahren und haben Zuckerrohrsaft getrunken, mit Ägyptern gequatscht und auf einen Freund von Franzi gewartet, der sie mit dem Auto abholte. Danach habe ich Andrea die Cairo Festival City Mall gezeigt, die mit amerikanischen Malls locker mithalten kann (IKEA, Carrefour, Victoria's Secret, H&M, Food Court etc.).

 

Am Samstag gab es Mittags Falafel, Ful und Aish Baladi, bevor wir uns auf den Weg nach Downtown gemacht haben, um dort den Zug nach Alexandria zu nehmen. Das Ticket hatte ich online gekauft und dann bei einem netten Computerhändler im Souk in Rehab ausdrucken lassen.

Am Sonntag sind wir relativ früh aufgestanden (09.00h :D), um neben Saras Wohnung ein paar Falafel zu kaufen, und die mit Antony (ein Freund von Ahmad), Saras Papa Zizou (der das beste Ful der Welt zubereitet wallahi) und Sara zum Frühstück zu essen. Das Ful vom Vortag, was natürlich auch gut ist, sieht aber gegen Zizou home made Ful sehr schlecht aus. Danach haben wir Mohab getroffen und sind zusammen nach Montazah gefahren, um dort ein bisschen den Park zu erkunden und anschließend an einem Privatstrand (200 LE pro Person = 10 €) baden zu gehen.

Abends gab es dann lecker Spätzle (Andrea hatte eine Packung mitgebracht) mit Geschnetzeltem und Sahnesoße im Hause Elborei. Da die Ägypter aber gerne viele Sachen auf einmal essen, haben sie unsere schöne Kreation mit Chips verschandelt... :D

 

Am Montag sind wir mit Antony neben der Zitadelle direkt am Meer Fisch essen gegangen. Es gab sogar eine Art Fisch Tajine, die fast an das marokkanische Original rankam. ;) Danach sind wir zum Busbahnhof gefahren, um den Bus nach Kairo zu nehmen. Da wir aber noch eine 3/4 Stunde Zeit bis zur Abfahrt hatten, haben wir noch einen Tee getrunken. Die Bedienung schien sehr freundlich, als es dann aber um die Rechnung ging, zeigte sie ein anderes Gesicht. Für den Tee berechnete sie 30 LE (etwas zu teuer), für Antonys Kaffee 40 LE (doppelt so teuer als sonst) und zusätzlich wollte sie uns klarmachen, dass wir die kleine Wasserflasche, die auf dem Tisch stand und wir aber nicht angerührt hatten, kaufen mussten! Nach kurzen Beschwerden bestand sie aber weiterhin darauf und wir bezahlten widerwillig. Antony hat sich dann bei den anderen Mitarbeitern erkundigt, woraufhin die meinten, das Wasser müssten wir nicht bezahlen. Die Bedienung hat uns die 20 LE dann zurückgeben müssen.

Die Fahrt im Bus fing an sich gut an (Klimaanlage funktionierte, nicht so wie in Marrakech), nach 20 Minuten Fahrt wurde aber vorne der Fernseher angemacht und die Lautstärke so hochgeregelt, dass der ganze Bus mithören musste. Der Film glich einer Mischung aus schlechter amerikanischer Comedy mit arabischen Schauspielern und erstaunlicherweise viel nackter Haut! 20 Minuten vor Ankunft am Tahrir-Platz wurde der Fernseher ausgeschaltet... Hamdullelah! ;)

In der Nähe des Tahrir-Platzes waren wir dann noch Koshary essen und haben Antony zu seinem "Hotel" begleitet.

Am Dienstag ging es in der prallen Mittagshitze zur Zitadelle. Die Zeit war aber im Nachhinein ganz gut gewählt, weil danach etliche spanische und japanische Reisegruppen die Zitadelle stürmten, als wir gerade gingen. Danach haben wir uns durch den Basar Khan El Khalili geschlagen und ich durfte mir wieder anhören, was für ein lucky guy ich doch sei ;) Einer konnte sich anscheinend noch an mich erinnern und meinte: "Every time you come here you change wife?" :D Ein Stop im schönen Restaurant Naguib Mahfouz mitten zwischen tausenden kleiner Händlergassen musste auch sein und danach ging es gestärkt zum Al Azhar Park, um die Abendstimmung zu genießen.

Mittwoch standen als letztes großes Event die Pyramiden auf dem Programm, an denen wir gegen 11.15 ankamen. Es war drückend heiß und deswegen ließen wir nicht lange mit uns handeln und willigten beim Kamel "Micky Mouse" ein, das uns durch den angrenzenden Wüstenstreifen kutschierte, um viele Touri-Fotos zu machen. Danach führte uns der Kameltreiber zu einem Freund mit Papyrusladen, wo ich mir etwas aufschwatzen lassen habe. ;) Danach sind wir wieder ins Pyramidengelände rein und haben noch Postkarten und saudische Kopfbedeckungen erworben. Auch hier wurde es zunehmend voller, als wir uns Richtung Ausgang bewegten, also alles richtig gemacht. Der Abend wurde nach vielen Taxifahrerdiskussionen und einem Metro Abschnitt am Nilufer abgeschlossen :)

Später in Rehab habe ich Andrea noch mein Fitti gezeigt und ein bisschen Spa nach einem ereignisreichen Tag genossen.

 

Donnerstag ist sie wieder geflogen, war schön mit dir! :) Bis bald wieder in Deutschland, inshallah

Ana bahabik awy :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0