Koptisches Kairo

Hey ihr Lieben :-)

Am ersten so richtig heißen Tag in Kairo (36 Grad) war ich mit Antony im Koptischen Museum. Ob es am Samstag oder den wiederkehrenden Anschlägen gegen koptische Christen lag, das Museum war total leer. Leider durfte drinnen keine Bilder machen, aber der Besuch lohnt sich sehr. Die Entwicklung der Kopten in Ägypten, ihre Kloster, ihre Kleidung und ihre Schrift waren unter anderem Thema der Ausstellung.

Danach sind wir neben dem Museum in die St. Georgskirche gegangen, eine koptisch orthodoxe Kirche. Auch wenn die Kirche wunderschön war, war einem bei dem Gedanken an die Anschläge in Tanta und Alexandria doch ein bisschen mulmig zumute...

Danach haben wir das koptische Viertel weiter erkundet, das touristisch gesehen definitiv bessere Zeiten erlebt hat. Gefühlt war jedes fünfte Gebäude eine Kirche, zwischendurch gab es kleine, verlassene Cafés und am Ende des Ghetto ähnlichen Viertels eine Art Friedhof, auf dem aber auch Menschen lebten, zumindest sah es so aus.

So komisch es auch klingt, aber kein einziges Kopftuch zu sehen, war seltsam! :D

Als es Abend wurde, sind Antony und ich wieder mit der Metro zum Tahir-Platz gefahren und haben ein kühles Bier in einer Bar getrunken. Später haben wir dann noch Nesma und einen Freund getroffen und sind zu Khan El Khalili gefahren, haben Tee mit Milch getrunken und den Abend gemütlich ausklingen lassen.

P.S.: Der Typ mit dem Hamburg Shirt ist aber Ägypter ;) Guter Mann.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0